Industrie 4.0 & IoT

„Press Button“ – oder wie man mit einem Knopfdruck ins IoT-Zeitalter startet

Michael Wilp02.09.2019

Wahrscheinlich kennen Sie IoT-Buttons schon aus dem privaten Umfeld. Dort haben sie sich mittlerweile eingebürgert, um zum Beispiel automatisch Bestellungen bei Amazon auszulösen oder intelligente Geräte rund um Haus und Garten zu steuern. Immer mehr Menschen nutzen diese Technologie für alltägliche Aufgaben. Aber genauso gut lässt sie sich für Prozesse in Ihrem Unternehmen gebrauchen.

Jetzt direkt zur Webinar-Serie anmelden

Die Webinar-Serie "Alles im Blick - in der Diskreten Fertigung" umfasst die folgenden Termine:

Die Angabe Ihrer Daten ist freiwillig. Lesen Sie dazu die ausführlichen Hinweise zum Datenschutz.

Bestellung auf Knopfdruck

Ein möglicher Anwendungsbereich für IoT-Buttons ist die Bedarfsanforderung. Sehen wir uns an, wie der Einsatz in der Praxis aussehen könnte:

Ein Mitarbeiter im Lager stellt fest, dass ein bestimmter Artikel nachbestellt werden muss, damit die Produktion weitergehen kann. Beim klassischen Szenario muss er jetzt zum Hörer greifen oder eine E-Mail schreiben, um sein Anliegen an die zuständige Stelle weiterzuleiten. Wenn sich aber direkt am Lagerfach ein IoT-Button befindet, ist die Bedarfsanforderung nur noch einen Knopfdruck entfernt. Einfacher geht es nicht.

Beispiel mit Flic-Button

COSMO CONSULT hat dieses Szenario noch einen Schritt weiter gesponnen. Wir wollen Ihnen zeigen, wie der Prozess mit dem IoT-Button des Anbieters Flic funktioniert. Dieser hat unter anderem den Vorteil, dass er mit den Anwendungen von Microsoft kompatibel ist. Der Flic-Button nutzt entweder ein Smartphone oder den „Flic Hub“ als Gateway zum Internet.

Workflow mit einem Klick starten

Das Flic-Konto wird einmalig mit Microsoft Flow verknüpft. Anschließend kann der Button verwendet werden, um selbst definierte Prozessketten auszulösen. In unserem Use-Case wird durch das Klicken ein Genehmigungsworkflow in Gang gesetzt. Anschließend kann die Genehmigung über E-Mail oder direkt in der Microsoft Flow-App geprüft werden.

Jetzt mehr über die Digitalisierung von Einkaufsprozessen in unserem Video erfahren:

Automatische Bestellung im ERP

Sobald der Genehmigungsworkflow bestätigt ist, wird automatisch eine Bestellung in Microsoft Dynamics 365 Business Central angelegt. Gleichzeitig wird eine Nachricht auf Microsoft Teams gepostet, die alle zuständigen Mitarbeiter über den Vorgang informiert.

Digitalisierung der kleinen Schritte

Vielleicht kommt Ihnen dieses Beispiel trivial vor. Aber unsere Erfahrung hat gezeigt, dass Digitalisierung nicht bedeutet, dass gleich alles auf einmal umgekrempelt werden muss. Oft sind es genau solche einfachen Ideen und Werkzeuge, die den digitalen Wandel in einem Unternehmen in Gang setzen und mit denen klassische Unternehmensprozesse Schritt für Schritt optimiert werden können. Oder um es mit anderen Worten zu sagen: Die Optimierung ist das Ziel – und die Digitalisierung der Weg dorthin.

Um Sie dabei zu unterstützen, haben wir eine Informationsplattform ins Leben gerufen, auf der Sie alle wichtigen Fakten rund um die Digitalisierung in der Diskreten Fertigung finden. Laden Sie sich zusätzlich das Whitepaper “Strategien der ERP-Modernisierung” herunter und erfahren Sie, wie Sie Herausforderungen wie:

  • die Verzahnung von Daten und Prozessen,
  • die abteilungsübergreifende Transparenz
  • und die Beseitigung von Systemgrenzen

konkret angehen können.

Beitrag teilen

Kommentar verfassen

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Author:
Michael Wilp
Product Marketing Manager | COSMO CONSULT