CRM

Die Baubranche boomt! Was kann Ressourcen-technisch bedient werden?

Michael Degroute08.06.2018
Ressourcenplanung in der Baubranche

In Zeiten des wirtschaftlichen Aufschwungs freut man sich über volle Auftragsbücher und anklopfende Interessenten. Doch ab einem gewissen Punkt werden oft die Ressourcen knapp. Idealerweise hat man über die Ressourcensituation schon während der Anbahnungs- bzw. Vertriebsphase Klarheit. Wann werden welche Ressourcen benötigt? Wie sieht die Auslastung meines Maschinenparks aus? Wann benötige ich Spezialisten und in welchem Umfang. Können meine Subunternehmer die benötigten Kapazitäten zur geplanten Zeit liefern?

Planung ist Alles!

Um sich unnötigen Vertriebsaufwand sparen zu können und gegenüber den Interessenten von Anfang an mit offenen Karten zu spielen, hilft Ihnen das Microsoft Dynamics 365 Modul Project Service Automation. Bereits in der Vertriebsphase können benötigte Kapazitäten ausgewählt und verplant werden. Mitarbeiter sehen frühzeitig, wenn es Engpässe gibt oder wenn ein geforderter Zeitplan nicht umgesetzt werden kann. Somit kann man reagieren, mit Kunden über Projektpläne sprechen, Umplanungen vornehmen oder personelle bzw. maschinelle Kapazitäten erhöhen.

Andererseits kann man aber auch frühzeitig Phasen der Unterauslastung erkennen und darauf reagieren.

Des Weiteren beginnt bereits in der Vertriebsphase die Projektkalkulation, abgestimmt auf die eingesetzten Ressourcen. Dies erhöht einerseits von Beginn an die Transparenz und erleichtert andererseits auch die Angebotskalkulation.

Behalten Sie die Übersicht

Geht es dann in die Projektumsetzung, ist es wichtig, alle relevanten Informationen im Blick zu behalten. Mitarbeiter buchen ihre Arbeitszeiten auf zugewiesene Projektbausteine. Maschineneinsatzzeiten, Transportkosten und sonstige Ausgaben werden transparent gemacht, der Projektplan kann jederzeit überprüft werden und gegebenenfalls kann frühzeitig reagiert werden.

Die Planung von Meilensteinen im Projekt verringert das Gesamtrisiko, da Verzögerungen oder ungeplante Mehraufwände frühzeitig erkannt und kommuniziert werden können. Dies alles schafft Kostentransparenz, Reaktionsschnelligkeit und am Ende des Tages Kundenzufriedenheit.

Synergien nutzen

Als Baustein von Microsoft Dynamics 365 lassen sich natürlich weitreichende Synergien zwischen Project Service Automation und den klassischen CRM Bereichen Sales, Marketing und Service nutzen. So lässt sich der Ausschreibungsprozess ebenso in Microsoft Dynamics 365 abbilden, wie Lieferantenmanagement oder Beschwerdemanagement. Der Gesamtüberblick über die Projekte ist jederzeit gegeben und man kann auf verschiedene Einflussfaktoren reagieren.
 

Statistiken und Auswertungen

Um auch dem Management die notwendigen Informationen in die Hand zu geben, um richtige Entscheidungen zu treffen und das Unternehmen zu verbessern, sind umfassende Auswertungen unerlässlich.

Kann der Fuhrpark und dessen Einsatzplanung optimiert werden? Müssen bestimmte Positionen und Kompetenzen erweitert werden? Welche Projekte waren erfolgreich und bei Welchen gab es Probleme? Wo liegen die Gründe dafür, dass einzelne Projekte keinen oder nur geringen Deckungsbeitrag lieferten?

All das und noch mehr sind Fragen, die mit einer modernen Projektplanungs- und Durchführungslösung beantwortet werden können.

Sie wollen mehr zu Ressourcenplanung in der Baubranche wissen?

Kontaktieren Sie mich für eine Live Demo zu Project Service Automation und CRM oder stöbern Sie auf unserer Website.

Jetzt anfragen

Über den Autor: Michael Degroute

Michael Degroute ist Senior Sales Manager bei COSMO CONSULT in Neumarkt i.d.OPf. (vormals FWI Gruppe). Seine berufliche Laufbahn begann bei der Raiffeisenbank, wo er als Kundenbetreuer die Grundlagen des Bankgeschäfts kennen lernte. Im Anschluss war er als Sales Manager für die Erste Group Immorent tätig und betreute dort die Großkundenabteilung der Erste Bank und der Allgemeinen Sparkasse Oberösterreich. 

Beitrag teilen

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar verfassen