Industrie 4.0 & IoT, CRM

Was bringt das Internet of Things produzierenden Unternehmen?

Marc Beyer22.01.2016

Internet of Things (IoT), Big Data, Predictive Analytics, Augmented Reality,… Die aktuellen Buzzwords in der IT-Welt locken mit schillernden Beispielen und regen die Fantasie an. Leider sind genau diese Trends für produzierende Unternehmen oft noch ein reiner Wunschtraum, schlägt man sich im Geschäftsalltag doch eher mit weniger „coolen“ Business Applikationen wie klassischen ERP- und CRM-Systemen durch. Die Gratwanderung zwischen Trendwort und Nutzen stiftender Software-Lösung kann man als Unternehmen schaffen – wir zeigen Ihnen, wie das Internet of Things sinnvoll in produzierenden Unternehmen eingesetzt werden kann.

Das Internet of Things als…

…Erweiterung Ihrer bestehenden Systeme

Digitalisierung geht uns alle etwas an und gerade in einer recht traditionellen Branche wie der Produktion können durch digitalisierte Prozesse Wettbewerbsvorteile generiert und eine durchgängige Customer Journey realisiert werden. Starten Sie nicht mit einer kompletten Umstrukturierung Ihrer Prozesse, sondern erweitern Sie Ihre bestehenden Systeme um Anwendungen aus dem IoT-Umfeld.

…Orakel für Ihr Service-Team

Ihr CRM-System liefert Ihnen bereits Daten über Ihre Kunden – aber es kann mehr: Setzen Sie Ihr CRM-System als Cockpit für IoT-Anwendungen ein! Sensoren an Maschinen, Anlagen und anderen Produkten senden Echtzeit-Daten ins CRM-System und so wissen Sie bereits vor Ihren Kunden, wann eine Anlage gewartet werden muss. Größere Schäden werden proaktiv vermieden, Overheads reduziert und Ihre Kunden werden es Ihnen danken, wenn Sie keine Leerlaufzeiten aufgrund kaputter Maschinen oder Produkte haben.

Die Daten der angebundenen Maschinen, Anlagen und Produkte dürfen nicht ungefiltert in Ihr CRM-System wandern, der Datenfluss muss reguliert und aggregiert werden. Eine übersichtliche Darstellung der IoT-Daten im CRM erlangen Sie mit Hilfe von Business Intelligence-Tools direkt im System. Ansehnliche visuelle Darstellungen erleichtern den Überblick über die Daten und erlauben es auf Basis von gesammelten Daten aus der Vergangenheit Prognosen für die Zukunft zu erstellen.

…Verzahnung zwischen Verkauf, Produktion und After Sales

Wenn Sie das CRM-System als FrontEnd für Ihre ausgewerteten IoT-Daten einsetzen, profitieren viele Bereiche Ihres Unternehmens: Der Verkauf kennt den Life Cycle des jeweiligen Produktes und bekommt automatisch Benachrichtigungen, zu welchem Zeitpunkt er sich wieder beim Kunden melden muss, da das Produkt wahrscheinlich bald auszutauschen ist.

Dieses Wissen ermöglicht eine genauere Produktionsplanung und weniger Leerläufe. Nach Verkauf der Produkte hat das Service-Team alle Daten der Maschinen und Produkte im Überblick und kann schon reagieren, bevor ein größerer Schaden beim Kunden eintritt.

Fazit

Das Internet of Things wird alltagstauglich und ist nicht mehr nur großen Konzernen vorbehalten. Es wird in Zukunft die Vertriebs-, Produktions- und Service-Prozesse verändern. Starten Sie eine Charmeoffensive mit dem Internet of Things. Ihre Kunden werden es Ihnen danken. Fürchten Sie sich nicht vor Datenlawinen, sondern visualisieren Sie die Erkenntnisse dort, wo Kundeninteraktion stattfindet: im CRM-System Ihres Unternehmens.

Mehr zu IoT und CRM

Holen Sie sich nähere Informationen zu innovativen CRM-Lösungen.

Jetzt informieren

Über den Autor: Marc Beyer

Marc Beyer ist Senior Sales Consultant für Microsoft Dynamics 365 CRM. Erste Berührungspunkte mit CRM hatte er bereits im Jahr 2006, als er Projektleiter für die CRM-Einführung bei einem seiner früheren Arbeitgeber war. Dort lernte er das System kennen und auch anzupassen. Die Begeisterung für das Thema führte dann auch zum Wechsel in die CRM-Beratung. Durch sein gutes Prozess- und Produktverständnis gelingt es ihm sehr schnell die Kundenanforderungen in Microsoft Dynamics 365 CRM umzusetzen.

Beitrag teilen

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar verfassen